Italienisches Restaurant in Hannover

Ein Exportschlager der südlichen Länder ist ebenfalls der italienische Kaffee, der vielerorts international für besonders qualitativ hochwertig hergestellt empfunden wird. Die verschiedenen Varianten Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch sonstige werden international permanent erweitert ebenso wie keineswegs bloß in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu der Nachspeise gereicht, es gibt mittlerweile ebenfalls zahlreiche Ketten, welche Kaffee in immer abenteuerlichen Variationen offerieren., Neben Nudeln verfügen auch Gerichte mit Reis über die bereits lange Gepflogenheit in der italienischen Kochstube sowie vor allem im Norden vom Lande wirklich gängig, an welchem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance angebaut wird. Reisgerichte können entweder als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langwierig betreffend der Produktion, jedoch in der BRD wirklich beliebt ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, zum Beispiel Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inklusive Erbsen, welches die erste für den Dogen am Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angepflanzt., Die hochgeschätzte mediterrane Küche gibt es in diesem Sinne eigentlich nicht. Der Begriff steht für eine besondere Zubereitungsart und typische Zutaten, welche auf diese Art vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeeres Verwendung finden. Sie zählt als sehr gesundheitsfördernd und beinhaltet durch die bevorzugte Olivenölverwendung eine kleinere Anzahl gesundheitsschadende Fette als andere Küchen. Da gemäß Studien die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und einige schwere Krankheiten treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise katapultiert. Die italienische Küche ist die in der Bundesrepublik bekannteste und beliebteste Form der mediterranen Küche, weshalb es in hier eine so große Anzahl italienischen Restaurants gibt., Zusätzlich zu den Gerichten übernimmt auch die große Kultur der Getränke eine enorme Rolle in der klassischen italienischen Küche. Zur Mahlzeit sollte eigentlich nie ein gutes Glas Rotwein ausbleiben. Die Tradition Italiens als klassisches Weinanbaugebiet führt bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeit zu sich nahmen, vor allem deshalb, weil das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte und der im Rotwein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in Deutschland gerne getrunken ebenso wie verständlicherweise auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Italien ist berühmt wegen des Eises, welches da eine bereits lange Tradition hat. Eis gab es schon im alten Rom, wo dieses aus Eis wie auch Schnee aus dem Gebirge hergestellt worden ist, welche von Schnellläufern in die Stadt geliefert worden sind. Das heute besonders beliebte Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenso Sorbets und Wassereissorten erfreuen sich in Italien besonderer Beliebtheit sowie sind beinahe an jeder Ecke zu bekommen. Neben italienischen Gaststätten haben es auch viele Eisdielen geschafft, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eiscreme mit Vergnügen als klassisches Dessert, im Becher inkl. Früchten, gereicht sowie am Ende eines Menüs serviert. Gerade im Hochsommer ist das kalte süße Dessert ein Muss.