Bibelerklärung App

Willy Wiedmann hat drei Breuninger Großkaufhäuser stilgerecht angelegt, vier Kirchen künstlerisch ausgestattet, sechs Galerien geleitet, unter anderem die 1. Vernissage Galerie an dem Jakobsbrunnen sowie die Jahresausstellung am Jakobsbrunnen, als Autor ebenso wie Illustrator sieben Lektüren, zehn Benefizveranstaltungen geführt, fünfhundert Gedichte geschrieben, 1500 Opus-Werke komponiert, ungefähr 2.500 unterschiedliche Künstler präsentiert und eine 3.333 Seiten lange Bibelversion in Polykonmalerei verfasst und 30.000 Bilder gemalt. Außerdem engagierte Wiedmann sich in mehreren Verbänden und Organisationen. Wiedmann war Auktionator im Rahmen von Benefizveranstaltungen, Kritiker wie auch Mitglied in diversen Vereinen. In Form eines Privatlehrers lehrte er Berühtheiten wie auch talentierte und hochqualifizierte Künstler, sowie zum Beispiel Ute Hadam ebenso wie Laleh Bastian., Verständlicherweise haben wir mit einem sehr lebendigen Entstehungsprozess der bliblischen Schriften zu rechnen, an dem zahlreiche Personen verwickelt sind. Unsererseins können wir hiervon ausgehen, dass jene Leute die Nähe Gottes mitbekommen haben und hiervon berichteten. Bevor die ersten Teile des Alten Testaments aufgeschrieben wurden, worden diese bereits jahrhundertelang mündlich weitergereicht. Die Verschriftlichung der Texte sind also ab dem 9. Jahrhundert v. Chr. gestartet worden. Leute sammelten Worte, Erzählungen, Sprüche wie auch Dichtungen, jedoch auch amtliche Mitteilungen aus dem Gebiet. Ab dem 5. Jahrhundert v.Chr. haben jüdische Gelehrte die 3 heiligen Schriftwerke dann zu größeren Einheiten zusammengefügt, beginnend mit der Tora, den fünf Büchern Mose. Die jüngsten Lektüren sind erst im 2. Jahrhundert v.Chr. aufgeschrieben worden. Das heißt von den Anfängen mündlicher Übermittlung bis zu den vergangenen schriftlichen Aufzeichnungen von dem Alten Testament, sind ungefähr eintausend Jahre vergangen., Nach seinem Studium auf der Akademie der bildenen Künste in Stuttgart schuf Wiedmann den persönlichen Malstil, den so genannten „Polykonmalerei“. Den präsentierte dieser zum 1. mal 1965 in Stuttgart sowie später global. Allerdings blieb es nicht hierbei, dass dieser nur auf Leinwänden wie auch Blättern malte. Vor allem war Wiedmann schwer von der Kirchenmalerei verzückt. Willy gestaltete wie auch bemalte insgesamt 4 Kirchen kunstvoll. Darunter befanden sich ebenfalls die Martinskirche in Wildberg und die Pauluskirche. 1982 erstellte Wiedmann erst einmal das „Martinsfenster“ hinsichtlich der Martinskirche, in Zusammenarbeit mit Volker Saile und Laleh Bastian ebenso wie 2 Jahre später übernahm Wiedmann die komplette Ausmalung der Pauluskirche., Im NT ist Maria die bezeichnete Mutter des Jesus von Nazaret. Maria lebte mit Josef sowie weiteren Angehörigen in der Kleinstadt Nazaret. Maria wird im Christentum als Mutter Jesu beschrieben ebenso wie ist auch in dem Koran als jungfräuliche Mutter Jesu erwähnt. Maria kommt ausschließlich an ein paar Punkten ebenso wie meist an dem Rande vor, in den meisten neutestamentlichen Schriftwerken wird diese keinesfalls erwähnt. Die zeitliche Angabe der vorhandenen neutestamentlichen Daten ist fraglich. Maria ist bei der Öffentliche Bekanntmachung, dasss sie schwanger werden sollte, ein junges Mädchen gewesen. Als sie dann schwanger geworden war, sprach sie nicht darüber. Auch als Josef, ihr Verlobter, die Schwangerschaft mitbekam, war sie still., Darüber hinaus sind in dem Onlineauftritt auch die handschriftlichen Notizen von Willy zu jedem Bild als abgetippte Untertitel abrufbar. Das Bild mag sich entweder per Hand umlegen lassen oder dieses verschiebt sich über die Play-Funktion in selbst einstellbaren Zeitabständen. In dem Menü besteht ebenfalls die Möglichkeit einzelne Motive zu kennzeichnen ebenso wie als Print-Objekt zu bestellen. Außerdem ist es machbar, die Lektüren gesondert aufzurufen wie auch in der Miniaturansicht nach der gesuchten Position in dem jeweiligen Band zu suchen. In der Suchfunktion kann man ebenso die in Über- wie auch Unterschriften gelisteten Bezeichnung eintippen, um alle damit verknüpften Bilder dargestellt zu kriegen. Die DVD der Wiedmann Bibel lässt keine Wünsche offen! Auf der DVD findet man Informationen zum Künstler, zu seinem Werk sowie einige sonstige Sachen. , Sowie man bereits an seiner Karriere sehen mag, legte Willy sich keineswegs bloß auf eine Richtung Kunst fest. Malerei ebenso wie die Musik fanden beide einen festen Platz in dem Leben von Wiedmann. Er bindete die Musik zum Teil sogar mit in seine Kunstwerke ein. Willy schuf insgesamt 150 Opus-Werke. Außerdem arbeitete dieser als freier Künstler und Musikschaffender an dem Württembergischen Staatstheater Stuttgart. Über 10 Jahre spielte Wiedmann als Jazzmusiker, um sein Studium bezahlen zu können. In der Zeit arbeitete Wiedmann mit weltbekannten Künstlern ebenso wie Musikern gemeinschaftlich. Zum Beispiel: Louis Armstrong, Ella Fitzgerald ebenso wie Lionel Hampton. Aber wurde ihm nach einiger Zeit klar: Die Musik allein genügt ihm nicht!, Diese Bibel ist etwas anders, als wir sie kennen: Diese Bibel verfügt über 3.333 Seiten ebenso wie ihre jeweiligen, von Hand illustrierten Seiten hintereinandergesetzt bringen es auf im Ganzen 1,6 Kilometer Gesamtlänge. Jene Grundrechnung ist deshalb angebracht, weil der Künstler die einzige existierende Ausgabe der Bibel in Form eines Faltbuches gebunden hat, sodass 19 Bildbänder mitca. 90 Meter Gesamtlänge entstanden sind. Diese 19 Bände der Wiedmann Bibel enthalten beinahe sämtliche biblischen Lektüren sowie auch manche Apokryphen. Es handelt sich um die längste gemalte Bibel der Erde, die von dem Künstler Willy Wiedmann (1929 – 2013) stammt. 16 Jahre lang hätte er an dieser Bibel gearbeitet., Wiedmann versah jede gemalte biblische Szene mit einem Text. Dieser beschreibt, um was es sich dabei handelt und was der Betrachter auf dem jeweiligen Bild sehen mag. Jene verfassten Texte sind laut des Sohnes letztens erst in dem von Willys Koffern entdeckt worden sind. Martin berichtet, nach dem Tod von Willy ihm deutlich wird, was er im Grunde geschaffen hat. Denn er hatte die Bibel nie jemanden zu seinen Lebenszeiten vorgezeigt. Martin Wiedmann ist gerade dabei, das Produkt von Willy bekannt zu machen. Das versucht er, auf die Weise, dass er die gesamte Bibel ablichten ließ, damit diese ebenso digital angeschaut werden können. Willy Wiedmann hat zu Lebzeiten keinen Verlag gefunden, welcher sein Produkt als Buch auf den Markt bringen wollte. Die Firma von Martin brachte nun kürzlich eine App sowie die DVD der Bibel von Wiedmann heraus. Bei der App sind bis zu 280 Bilder kostenlos einsehbar. Wenn man jedoch mehr von der Bibel sehen möchte, kann man sich eine personalisierte Befugnis kaufen, die einmalig geringer als 5 € kostet. Ein Bestandteil der Einkünfte wird an Hilfsorganisationen gespendet., Trotz der Arbeit als Maler, Galerist, Musiker sowie Komponist hatte Willy generell nach wie vor zum schreiben seiner Bücher, Gedichte sowie ebenfalls verschiedene Liedtexte. Insgesamt verfasste er sieben Bücher, fünfhundert Gedichte wie auch mehrere Liedtexte oder Hörbuch. Die überwiegenden Zahl der Arbeiten publizierte er jedoch mit einem seiner zahlreichen Künsternamen, wie beispielsweise „Alkibiades Zickle“, wonach auch das Wirtshaus „Zickle“ benannt wurde. Die anderen Pseudonyme waren: Marc Johann, Eugen von Engelsbogen, George Yugone ebenso wie Allan Doe.