Italienisches Restaurant in Hannover

Wie in fast allen südeuropäischen Ländern läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten etwas anders ab als hier in Deutschland. Aber natürlich gehört hierzu ein selbst angebauter Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und Familie hierzu. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Möglichkeit über den Tag zu reden, Geschichten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Daher braucht die Mahlzeit im Süden Europas meistens auch wesentlich länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich – wie in Frankreich – über 2 bis 3 Stunden hinziehen und beinhaltet auch einige Gänge. Insbesondere das Abendessen, das meistens viel später als in Nord- und Mitteleuropa begonnen wird, ist als die wichtigste Mahlzeit des Tages, ein großes Spektakel., Neben Nudeln verfügen ebenso Speisen mit Reis über eine lange Tradition in der italienischen Küche und in erster Linie im Norden des Landes wirklich üblich, wo Reis seit der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Reisgerichte vermögen als erste Hauptspeise oder ebenfalls in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten gereicht werden. Italienische Restaurants setzen in erster Linie auf Risotto, das langatmig bezüglich der Zubereitung, aber in der BRD wirklich gefragt ist. Risotto mag anhand verschiedener Zutaten, z. B. Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut., Die mediterrane Küche gibt es eigentlich gar nicht. Dieser Sammelbegriff steht für eine eigene Art zu kochen und typische Zutaten, welche in diesem Sinne vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeeres werwendet werden. Sie gilt als extra gesundheitsfördernd und beinhaltet durch die bevorzugte Olivenölverwendung weniger schadende Fettsäuren als sonstige Küchen anderer Länder. Gemäß Studien leb gesünder und werden älter und einige schwere Krankheiten treten dort so gut wie gar nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeerländer auch zu einer gefragten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der mediterranen Küche ist die italienische Küche, weshalb es in hier eine so große Anzahl an Italiener zu finden gibt., Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens wie auch namensgebend für zahlreiche italienische Gaststätte, die sich Pizzeria nennen. Die Tradition gebackener Teigfladen geht bis in das klassische Altertum zurück, inkl. der Export der Tomate nach Europa wie auch ihrer steigenden Popularität entstand im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die klassisch mittels Tomate, Mozzarella wie auch Basilikum belegt wird. Es sind aber auch etliche andere Beläge machbar, die jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an dieser Mahlzeit ist ebenfalls, dass diese besonders stark erhitzt gebacken wird, was bestens in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Pizza mit Käse sowie Salami. Die Erzeugung von Pizza wird in Italien fast wie Kunstfertigkeit geschätzt und es gibt etliche Wettkämpfe wie auch Auszeichnungen für meisterhafte Bäcker, die natürlich nur mit besten Zutaten, bevorzugt aus der eigenen Region wirken., Ein Exportschlager der südeuropäischen Staaten ist ebenfalls der italienische Kaffee, welcher überall international für vor allem qualitativ hochwertig hergestellt empfunden wird. Die diversen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und weitere werden international ständig erweitert wie auch keinesfalls ausschließlich in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es gibt nun ebenfalls zahlreiche Ketten, die Kaffee in generell experimentellen Varianten zur Verfügung stellen., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, lediglich aus Hartweizengries, Wasser wie auch Salz. Noch traditionell von Hand gefertigte Nudeln wird anschließend getrocknet wie auch zum Verzehr kurz im erhitzten Wasser gegart. In der aktuellen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudelwaren lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti als Napoli oder Bolognese ziemlich angesehen sowie befinden sich daher in allen italienischen Gaststätten auf der Karte. In Italien wie auch ebenfalls im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Freude „pur“ gegessen, indem die Pasta einfach nur mittels Olivenöl und gegebenenfalls Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, z. B. bei Lasagne., In Italien werden Wurstwaren mit Vergnügen als Vorspeise verzehrt. Keineswegs sämtliche Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst wie auch Schinken in der italienischen Küche haben es auch nach Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenso hierzulande ziemlich beliebt. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Vorspeise, ebenfalls auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken hat einen Markenschutz sowie sollte, damit die Bezeichnung getragen werden darf hohe qualitative Ansprüche erfüllen. Außerdem sollte er in der Region Parma reifen sowie lufttrocknen, die Schweine sollten ebenso bloß aus Nord- und Mittelitalien stammen. Auch sonstige traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella machen sich äußerst gut in Deutschland, werden da allerdings eher im Zuge des großzügigen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie beliebt die Fleischwaren in Italien als Vorspeise sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“.