Italienisches Restaurant in Hannover

Wie in vielen Mittelmeer-Ländern läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten etwas anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Natürlich gehört dazu ein ausgezeichneter Tropfen Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Chance über den Tag zu reden, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu bestärken. Daher braucht die Mahlzeit im Süden Europas meist auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich, wie in Frankreich oder Spanien auch, über 2 bis 3 Stunden hinziehen und hat auch einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das häufig etwas später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als die wichtigste Speise eines Tages, ein beeindruckendes Fest., Ebenso sofern nicht alle Italiener in der BRD in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie dort doch noch gerade in das Auge, weil es zahlreiche italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Tradition über viele Generationen weitergeführt werden, sowie es auch in der Heimat üblich ist. Die meisten italienischen Immigranten kamen zu den 50er Jahren als inständig benötigte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland sowie viele davon sind hier geblieben und bauten sich auch in 2. Generation das Dasein auf. Trotzdem entschieden sich überdurchschnittlich viele italienische Einwanderer dafür, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in der BRD eine der größten und ältesten dar. Man nennt sie entweder Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist ebenfalls der italienische Kaffee, der vielerorts international für vor allem qualitativ gediegen hergestellt empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten wie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie weitere werden in aller Welt permanent erweitert wie auch keineswegs bloß in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu der Nachspeise gereicht, es gibt mittlerweile ebenso eine Menge Ketten, die Kaffee in stets abenteuerlichen Variationen offerieren., Italien ist berühmt wegen des Eises, welches da eine bereits lange Tradition hat. Speiseeis gab es schon in dem alten Rom, an welchem Ort dieses aus Eis wie auch Schnee aus dem Gebirge produziert worden ist, die seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das heute gerade erfolgreiche Eis aus Milch ist in etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings ebenso Wassereissorten wie auch Sorbets erfreuen sich in Italien großer Beliebtheit wie auch sind beinahe an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenso zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eiscreme mit Freude als klassisches Dessert, im Becher einschließlich Früchten, gereicht sowie zum Schluss eines Menüs serviert. Gerade im Hochsommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Etliche Restaurants haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, inkl. der Einführung der Tomate nach Europa und ihrer steigenden Bekanntheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche traditionell mit Tomate, Mozzarella sowie Basilikum bestückt wird. Es sind jedoch auch etliche andere Beläge ausführbar, welche jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an diesem Gericht ist ebenso, dass sie besonders heiß gebacken wird, was bestens in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Version ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien fast so wie Kunst geschätzt und es gibt etliche Wettbewerbe sowie Preise für meisterhafte Bäcker, die verständlicherweise bloß mit besten Zutaten, gerne aus der persönlichen Landschaft wirken., Fleischgerichte gehören ebenfalls wie Pizza sowie Pasta zu der italienischen Küche, beispielsweise im Ofen gegart, gebraten oder ebenfalls gerne als Schmorgerichte. Besonders gemocht sind Kalbs- wie auch Rindfleisch, aber ebenfalls Junges Schaf, Pferd wie auch Taube sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird meist in Form von Schinken und Salami gegessen. Eine traditionelle Speise, die ebenso in Deutschland viele Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Kalbsschnitzel, das mit Salbei sowie Schinken ausgestattet ist sowie dem Fleisch auf diese Weise eine einzigartige feinwürzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland angesehen sowie wird demnach auch von manchen italienischen Restaurants offeriert. Herkömmlich offerieren die Italiener in Deutschland allerdings lieber die Klassiker wie Nudeln wie auch Pizza oder als elegantere Speisen eben Fisch an, weil dieser als ziemlich charakteristisch bezüglich des Mittelmeerraumes gilt., In Italien werden Fleischwaren mit Freude als Appetithäppchen verzehrt. Keinesfalls sämtliche Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst- wie auch Schinkenware in der italienischen Küche haben es auch in die BRD geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. auch hierzulande ziemlich beliebt. Vor allem der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken ist ziemlich populär als Vorspeise wie auch auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken hat einen Markenschutz wie auch sollte, um den Namen übernehmen zu dürfen enorme qualitative Erwartungen vollbringen. Darüber hinaus sollte er in der Region Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine dürfen ebenso ausschließlich aus Zentral- wie auch Norditalien stammen. Auch sonstige traditionelle Fleischwaren sowie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden da aber eher im Zuge des großen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“.