Italienische Küche in Hannover

Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Kochstube in diversen Bereichen Anwendung. Im europäischen Vergleich produziert keine Nation eine derartige Menge an verschiedenen Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta sowie Pecorino. Zusätzlich zu der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Parmesan sowie Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verzierung sowie Besserung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Besonders guter wie auch gereifter Hartkäse wird ebenso mit Freude am Stück und für sich verzehrt, z. B. als Vorgericht., Bedingt wegen der Lage am Meer sowie die zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien fließen, verfügen Gerichte bezüglich diversen Fischen über eine lange Tradition in Italien. Egal, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich und normalerweise ziemlich kalorienarm angefertigt, entweder auf dem Grill oder in Brühe. Neben Flussfischen sowie Forelle, Barsch sowie Dorade, erscheinen ebenfalls Seefische wie Seeteufel wie auch diverse Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Speise, die man in italienischen Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland jedoch nur in der Oberschicht findet, beispielsweise in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit meist bloß als saisonale Delikatesse hierzulande angeboten, sollten dann aber sicherlich probiert werden!, Vitello tonnato ist eine klassische italienische Antipasto, die aus dem Piemont kommt. Die erst einmal außergewöhnliche Zusammenstellung aus Kalbsfleisch und Thunfischsauce macht den besonderen Reiz von dem Gericht aus. Das Fleisch von dem Kalb wird zunächst gekocht sowie erhält wegen dem zugefügten Wein wie auch Gemüse den ausgeprägten, aber angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie nach Geschmack Sardellen sowie Kapern fein püriert. Das fein geschnittene Fleisch vom Kalb wird im kalten Zustand folglich mit der Sauce überzogen, dafür werden Zitronenscheiben wie auch Kapern garniert. Die Speise wird keineswegs bloß in italienischen Restaurants serviert, sondern ist aufgrund seiner Bekanntheit inzwischen ebenso in Lebensmittelhandeln zu erwerben., Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, die da eine nachhaltig Tradition hat. Eis gab es bereits in dem alten Rom, wo dieses aus Eis wie auch Schnee aus dem Gebirge produziert wurde, die von Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das heute vor allem erfolgreiche Eis aus Milch ist etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch auch Wassereissorten sowie Sorbets erfreuen sich in Italien großer Beliebtheit wie auch können nahezu an jeder Ecke erhalten werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenso zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis gerne als traditionelles Dessert, im Eisbecher einschließlich Früchten, gereicht sowie am Ende eines Menüs serviert. Vor allem im Hochsommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Fleischgerichte zählen auch wie Pasta und Pizza zur italienischen Hausmannskost, z. B. im Ofen gegart, gebraten oder auch gerne als Schmorgerichte. Vor allem gemocht sind Rind- sowie Kalbsfleisch, allerdings auch Junges Schaf, Pferd sowie Taube sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird meist in Form von Schinken sowie Salami zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, die auch in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, das mittels Schinken wie auch Salbei belegt ist wie auch dem Fleisch auf diese Weise eine einzigartige würzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland beliebt wie auch wird daher ebenfalls von einigen italienischen Restaurants offeriert. Traditionell offerieren die Italiener in Deutschland allerdings eher die Klassiker sowie Pasta sowie Pizza oder als elegantere Speisen eben Fisch an, weil der als ziemlich typisch für den Mittelmeerraum gilt., Zusätzlich zu dem Essen spielt ebenso die ausgedehnte Kultur der Getränke eine große Funktion betreffend der klassischen italienischen Küche. Zum Essen darf eigentlich niemals das gute Glas Wein fehlen. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet ist seit dem Zeitpunkt der alten Römern vorhanden, welche das Gesöff verdünnt zu jedem Zeitpunkt zu sich nahmen, vor allem daher, weil das Trinken von reinem Wasser toxisch sein konnte wie auch der in dem Wein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in der BRD mit Freunde getrunken wie auch natürlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Speisen aus Italien sind aus dem riesigen Kulturraum kaum noch weg zu lassen, in beinahe jeder Großstadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens eine Eisdiele – seien es nun Städte wie Hannover oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Gefühl und die Erinnerung an den letzten Italien-Urlaub lockt uns zum Italiener von nebenan. Nudeln und Pizza gehören heute einfach ganz normal zu unserem Leben, da sie halt nahezu jedem wohlschmecken und inzwischen Teil unserer ganz alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, das das wohl niemand missen möchte.