Tanzschulen

Gesellschaftstanz
Solcher als Standardtanz geführte Tango betitelt den sogenannten Globalen oder Europäischen Tango, der sich von seiner konventionellen Prägung, dem Tango Argentino in Ausdruck und Regung auffällig unterscheidet. Während auf Tanzturnieren in aller Regel der internationale Tango zu sehen ist, wird der ursprüngliche Argentinische Tango in Tanzschulen permanent beliebterpopulärer sowie zählt dort zu dem Standardrepertoire. Der Tango beruht auf einem Zwei-Viertel-Takt und charakterisiert sich speziell durch seine Gegensätze aus. So verändern sich lange, schreitende Schritte mit kurzen, schnellen Schritten ab, währenddessen die Oberkörper fast immobil dahingleiten, werden die Köpfe ruckartig gedreht. Der Tango gilt für gewöhnlich als besonders feurig und wurde daher in Europa eigentlich als anrüchig bemerkt, weshalb der ursprüngliche Tango Argentino als globaler Tango den Normen der europäischen Standardtänzen angeglichen wurde., Gesellschaftstanz ist in der BRD ein weitverbreitetes Hobby, das als Zeitvertreib und auch im professionellen Rahmen betrieben wird. Aufgrund beliebter TV-Serien, auch dank langjähriger Traditionen haben Tanzvereine und -Schulen einen regen Zuwachs und werden von Gesellschaften aller Altersklassen äußerst gerne aufgesucht. Die Ursprünge des Gesellschaftstanzes liegen schon bei den jungen Gesellschaften, wo das Tanzen eine eine religiöse Bedeutung hatte. Tanzen ist bis zum heutigen Tage ein gesellschaftliches Ereignis. In gesundheitlicher Hinsicht fördert das koordinierte Tanzen Gesundheit, sowie Aufbau von Muskeln und der Koordination. Tanzen hilft, den Gleichgewichtssinn zu verbessern und stählt den kompletten Aufbau des Körpers. In den meisten Tanschulen und -Verinen, die zum Großteil durch den ADTV, den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, strukturiert sind, werden die Tanzarten des Welttanzprogramms unterrichtet, darunter Lateinamerikanische Tänze, Standardtänze sowie Spezialtänze und auch aktuelle Tanzstile z.B. Hip Hop., Der Cha-Cha-Cha entstand ursprünglich im Nationalstaat Kuba und zählt heutzutage zu den modernen Gemeinschaftstänzen. Dieser wird im 4/4-Takt getanzt und versteht sich als besonders beschwingter und heiterer Tanz, was ihn selbst in Tanzkursen sehr beliebt macht. Der Tanz bekam seinen Namen durch das rhythmische Geräusch auf jener Tanzboden, das selbst als Taktangeber fungiert. Als ortsgebundener Tanz lebt der Cha-Cha-Cha besonders von seinen Hüftbewegungen, welche dem Tanz Schwung verleihen. Jener Tanz mag entweder auf konventionelle kubanische Klänge inklusive reichlich Rhythmus sowie Perkussionsinstrumente getanzt werden, eignet sich allerdings selbst für eine Menge moderne Poplieder. Die Rumba ist dem Cha-Cha-Cha seitens den Schritten her ziemlich vergleichbar, wogegen der Mittelschritt in einem Zug sowie ruhiger vorgenommen. Auch hier wird viel Einfluss auf die spezifischen Hüftbewegungen gelegt., Der Paso Doble ist eindringlich von Flamenco sowie Stierkampf inspiriert und differenziert sich am überwiegendsten seitens den ähnlichen Lateinamerikanischen Tänzen. Jeder legt in diesem Fall viel Wichtigkeit auf einen starken Anschein. Als einfacher Bürgertanz ist er nunmehr sowohl in Europa wie ebenfalls in Südamerika sehr namhaft. Da die Schritttechnik ziemlich problemlos gehalten ist, fällt jener Paso Doble vor allem über aussagekräftige Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Turniertanz auch in Tanzschulen gelehrt., Die Offerten seitens Tanzschulen reichen von modernen Tänzen, Kinder-und Jugendkursen, besonderem Seniorentanzen über die Standardtänze wie noch Lateinamerikanischen Tänze bis zu Modetänzen und Film Clip Dancing. Selbst Stepp beziehungsweise Formationstanz ist äußerst angesehen. Ballett wird meist in besonderen Tanzeinrichtungen unterrichtet, aber selbst gängige Tanzschulen besitzen jene Form des Tanzens, die meist bereits in jungen Jahren begonnen wird, teilweise im Angebot. Da nämlich in der heutigen Zeit terminliche Flexibilität gefragt ist, bieten viele Tanzschulen auch ein dementsprechendes Kursangebot, vergleichbar wie noch in demFitness-Center. So ist es im Regelfall problemlos denkbar, zwischen Kursen selben Anspruchs zu wechseln. Prinzipiell orientiert sich das Produktangebot der meisten Tanzschulen am Welttanzprogramm wie noch den Leitlinien vom Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verbandes., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 1960er Jahren entworfen und bietet in überarbeiteter Form bis jetzt Gültigkeit als tänzerische Grundausbildung. Das WTP orientiert sich an 5 ausschlaggebenden Musikstilen wie noch ihrer wesentlichen Rhythmik, der verschiedene Tänze angegliedert werden können. Es bezieht sich hierbei um Walzer-Musik,Disco-Musik, Swing-Musik, Latino-Musik und Tango-Musik. Da es sich bei Latino wie noch Tango mehr um regional kennzeichnende Musikstile handelt, werden jene nur im zweiten Tanzkurs vermittelt, Walzer, Discothek ebenso wie Swing als Kernprogramm sind Bestandteil des ersten Kurses für Einsteiger. Bei der Überarbeitung des Programms 2012 auf Grund den ADTV spielte vor allem die flexible Einheitlichkeit eine beachtenswerte Rolle, so müssen die Grundschritte zum Beispiel weltweit genausosein, das Tanzen aber angesichts Schrittlängen an die jeweiligen Ereignisse angepasst werden können., Der Jive ist ein tempermentvoller überdies lebensfroher Tanz, der im 4/4-Tempo getanzt wird. Er hat seine Abstammung in den USA überdies gelangte über US-amerikanische Armeeangehörige nach Europa. Über viele Einflüsse aus dem Twist wirkt der Jive munter sowie ist folglich in Tanzschulen sehr namhaft. Er ist auch mit dem Rock’n Roll eng affin.Er wird in einem ziemlich punktierten Rhythmus getanzt, welches ihm den typischen Anschein übergibt. Jener Jive ist gleichfalls ein etablierter Turniertanz., In dem Tanzsport kann man angesichts den Grundkurs wie noch die darauf folgenden Medaillenkurse verschiedene Abzeichen erlernen, die einen Ausbildungsstand des Tänzers nachweisen. In den Basiskursen genügt dafür die nutzenbringende Beendigung vom Kurses aus, z. B. bei dem Welttanzabzeichen, das aus einer Urkunde wie auch der goldenen Nadel besteht. Es wird nach Beendigung der 2 Grundlagenkurse des Welttanzprogramms, die aus den Musikrichtungen Walzer, Disko, Swing (erster Workshop) wie auch Latino und Tango (zweiter Kurs) bestehen. Wer anschließend weiter aufbauen will, mag ebenso wie das Deutsche Tanzabzeichen machen als selbst an den Medaillenkursen für das Bronzene, Silberne und (verschiedene) Goldene Tanzabzeichen mitmachen. Jene sind auch eine Bedingung für die Ausbildung zum Tanzlehrer durch den ADTV.